Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
9 FAQs zum Schlagwort

Photovoltaikanlage

Filtern

Ich habe eine Photovoltaikanlage gekauft. Was muss ich tun, um die Einspeisevergütung zu erhalten?

Wenn Sie eine bestehende Anlage übernommen haben, senden Sie uns bitte - für Anlagen bis 100 kW - das Formular Betreiberwechsel.

Für Anlagen > 100 kW bitten wir um folgende Informationen mit der Unterschrift des Verkäufers und des Käufers:

  • das genaue Datum der Übergabe sowie den dazugehörigen Zählerstand.
  • Ihre Bankverbindung
  • Ihre Steuernummer sowie die Art der Besteuerung (netto oder brutto) die wir in der Abrechnung berücksichtigen müssen.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Ich möchte eine Photovoltaikanlage auf eine andere Person übertragen. Was muss ich dafür tun?

Für die Übertragung einer Photovoltaikanlage auf eine andere Person, füllen Sie bitte beiliegende Formulare, untergliedert für Anlagen unter und über 100 kW installierte Leistung, vollständig aus. Wichtig ist die Unterschrift von beiden Betreibern (alter Betreiber / neuer Betreiber).

Die Formulare bzw. Übergabeprotokolle finden Sie unter: www.avacon-netz.de/de/energie-einspeisen/ihre-anlage/betreiberwechsel.html

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Ich habe eine Photovoltaikanlage übernommen bzw. geerbt. Was muss ich tun, dass die Anlage auf mich umgeschrieben wird?

Wenn Sie eine Photovoltaikanlage übernommen bzw. geerbt haben, senden Sie uns bitte folgende Informationen zu:

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft diese Antwort

Wann kann ich meine Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) melden?

Zum Zeitpunkt der Fertigmeldung, durch Ihren Elektroinstallateur, können Sie Ihre Anlage bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) registrieren. Diese Registrierung ist Voraussetzung, damit wir Ihnen Ihre Einspeisevergütung auszahlen können. Sollte Ihnen die Registrierungsbestätigung der Bundesnetzagentur bei der Fertigmeldung noch nicht vorliegen, reichen Sie diese bitte schnellstmöglich nach, damit die Vergütungsauszahlung erfolgen kann. Die Anmeldung bei der BNetzA ist über folgende Internetseite möglich: https://app.bundesnetzagentur.de/pv-meldeportal/C46

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Ich möchte eine Photovoltaikanlage bis 30 kW, was muss ich tun?

Alle wichtigen Informationen, was für den Anschluss Ihrer Photovoltaik-Anlage bis zu einer Leistung von einschließlich 30 kW erforderlich ist, haben wir hier in 9 Schritten für Sie zusammengefasst. Diese finden Sie ebenfalls in unserem Flyer.

  1. Anmeldung mit Ihrem Elektroinstallateur
    Die Anmeldung Ihrer Photovoltaikanlage und der Anschluss an das Stromnetz inkl. Zählerbestellung erfolgt durch einen von Ihnen beauftragten Elektroinstallateur. Dazu sind die rechts in der „Checkliste für die Anmeldung“ aufgeführten Dokumente bzw. Daten notwendig.
  2. Prüfung der Unterlagen durch Avacon
    Nach Eingang Ihrer Unterlagen prüfen wir diese. Sollte es unsererseits Rückfragen geben, nehmen wir Kontakt mit Ihnen bzw. Ihrem Elektroinstallateur auf.
  3. Netzverträglichkeitsprüfung durch Avacon
    Bevor wir Ihnen eine Einspeisezusage geben können, führen wir für Sie eine Netzverträglichkeitsprüfung durch. Hierbei ermitteln wir, ob der Anschluss der gewünschten Einspeiseleistung an Ihrem Hausanschluss möglich ist.
  4. Einspeisezusage durch Avacon
    Sie erhalten eine Einspeisezusage und eine Aufstellung über die für Sie in diesem Zusammenhang bei Avacon anfallenden Kosten. Dafür erheben wir im Regelfall eine Aufwandspauschale von 127,00 Euro netto. Falls Sie sich für einen Funkrundsteuerempfänger (FRE) entscheiden, fällt darüber hinaus eine einmalige Gebühr von 129,80 EURO netto an. Die Einspeisezusage hat eine Gültigkeit von 6 Wochen.
  5. Rücksendung Betreiberbestätigung
    Bitte prüfen Sie die Angaben und senden Sie uns dann die Betreiberbestätigung unterschrieben zurück.
  6. Baufreigabe durch Avacon
    Nach Eingang der von Ihnen unterschriebenen Betreiberbestä¬tigung erteilen wir die Baufreigabe an Ihren Elektroinstallateur.
  7. Fertigmeldung durch Ihren Elektroinstallateur
    Nach Herstellung der Betriebsbereitschaft Ihrer Photovoltaikanlage (d. h. die Module und Wechselrichter sind installiert, der Zählerplatz ist für den Zählereinbau vorbereitet) meldet uns Ihr Elektroinstallateur die Fertig-stellung der Anlage und übergibt uns die in der „Checkliste für die Fertigmeldung“ aufgelisteten Dokumente.
    Zum Zeitpunkt der Fertigmeldung können Sie Ihre Anlage bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) registrieren. Diese Registrierung ist Voraussetzung, damit wir Ihnen Ihre Einspeisevergütung auszahlen können. Sollte Ihnen die Registrierungsbestätigung der Bundesnetzagentur bei der Fertigmeldung noch nicht vorliegen, reichen Sie diese bitte schnellstmöglich nach, damit die Vergütungsauszahlung erfolgen kann. Die Anmeldung bei der BNetzA ist über folgende Internetseite möglich: https://app.bundesnetzagentur.de/pv-meldeportal/
  8. Zählersetzung durch Avacon
    Nach Eingang der Fertigmeldung beauftragen wir die Zählersetzung und damit den Anschluss Ihrer Photovoltaikanlage an das Stromnetz der Avacon. Die Terminabstimmung zur Zählersetzung erfolgt über Ihren Elektroinstallateur.
  9. Vergütung Ihres eingespeisten Stroms durch Avacon
    Nach der Zählersetzung bestätigen wir Ihnen schriftlich den Anschluss Ihrer Photovoltaikanlage an unser Stromnetz und informieren Sie über die Höhe Ihrer Einspeisevergütung.
    Die Vergütungsauszahlung erfolgt (bei monatlichen Abschlägen) jeweils bis zum 15. Kalendertag des Folgemonats. Nach Ablauf eines Kalenderjahres wird die tatsächliche Höhe des eingespeisten Stroms anhand der Zählerstände ermittelt. Auf dieser Basis erfolgt die Jahresendabrechnung im ersten Quartal des Folgejahres.
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft diese Antwort

Wie oft müssen Photovoltaikanlagen gewartet werden?

Für Photovoltaikanlagen gibt es bisher keine bindende Norm für die Wartung. Aktuell wird eine Richtlinie vom VDI (Verein Deutscher Ingenieure) erarbeitet, um die Wartungsintervalle zu definieren. Wir empfehlen Ihnen, Photovoltaikanlagen bis 100 kWp alle zwei Jahre prüfen zu lassen, Anlagen ab 100 kWp jährlich. Bei der Überprüfung wiederholen wir die Inbetriebnahme-Messung gemäß geltenden Normen, um einen Leistungsnachweis aller Module zu erbringen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft diese Antwort