Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Community verwendet Tracking-Tools von Matomo & Google zur Verbesserung des Angebots.
Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank! Erfahren Sie mehr.
Ablehnen Bestätigen
4 Beiträge zum Schlagwort

Eeg Umlage

Filtern

Was ist die EEG-Umlage?

Die EEG-Umlage ist eine Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Sie ist als Betrag je Kilowattstunde gelieferten und verbrauchten Stroms zu bezahlen und wird für jedes Kalenderjahr so festgelegt, dass mit ihr der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland finanziert werden kann; mit ihr wird die Differenz zwischen den Kosten, die bei der Förderung von Strom aus den erneuerbaren Energien entstehen und den Einnahmen, die bei der Vermarktung des so erzeugten Stroms erzielt werden, ausgeglichen. Die EEG-Umlage ist Bestandteil des von Ihnen zu bezahlenden Strompreises. Bei Einspeiseanlagen fällt sie in der Regel auch für den Anteil des selbstverbrauchten Stroms an.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Was bedeutet die EEG-Umlagepflicht für mich?

Künftig müssen sich auch Betreiber von neuen EEG- und hocheffizienten KWKG-Anlagen mit Eigenversorgung anteilig an der EEG-Umlage beteiligen (§61 Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014).

Der Übergang soll gleitend erfolgen:

•Bis Ende 2015 sind 30 Prozent und Ende 2016 dann 35 Prozent der jeweils gültigen EEG-Umlage auf die Eigenversorgung zu entrichten.

•Für 2015 sind das 1,851 Cent je Kilowattstunde und in 2016 2,224 Cent je Kilowattstunde.

•Ab 2017 gelten dann 40 Prozent – auch für Anlagen, die zwischen August 2014 und Dezember 2016 errichtet wurden.

•Wenn Ihre Anlage bereits vor dem 01. August 2014 in Eigenerzeugung (Voraussetzung Personenidentität) betrieben wurde, besteht grundsätzlich nach § 61 Abs. 3, 4 EEG 2014 ein Bestandsschutz zur Erhebung der EEG-Umlage für die Eigenversorgung. Es sei denn, es ergaben sich bei Ihrer Anlage nach dem 31. Juli 2014 Änderungen (z. B. in den Mess-/Abrechnungskonzepten, Erweiterungen der Anlage, Umstellung von Volleinspeisung auf Überschusseinspeisung, Änderungen des Anlagenbetreibers).

Sollte bei Ihnen eines der aufgeführten Kriterien zutreffen, bitten wir Sie, sich unverzüglich an uns zur Abklärung einer ggf. bestehenden EEG-Umlageverpflichtung zu wenden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier

 
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Erklärung: Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage)

 

Die EEG-Umlage ist ein Teil des Strompreises, den Endverbraucher für die Förderung Erneuerbarer Energien zahlen. Mit der Umlage sollen Erneuerbare Energien subventioniert und gefördert werden. Je mehr Wind- und PV-Anlagen am Netz sind, desto höher steigen jedoch auch die EEG-Umlage und die Kosten für die Verbraucher und treiben letztlich die Kosten für die Energiewende in die Höhe. Im Prinzip müssen alle Stromverbraucher, Privat- wie Gewerbekunden, die Kosten der EEG-Umlage bezahlen. Jedoch lassen sich immer mehr Unternehmen mit besonders hohem Stromverbrauch auf Antrag von der EEG-Umlage befreien, um – so die Begründung – im internationalen Markt preislich wettbewerbsfähig zu sein. Für die übrigen Energiekunden steigen die Kosten somit noch weiter an.

 
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein