Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Community verwendet Tracking-Tools von Matomo & Google zur Verbesserung des Angebots.
Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank! Erfahren Sie mehr.
Ablehnen Bestätigen
M N

Heizung mit einer Wärmepumpe = Tarifsteuergerät nötig?

Unseren Neubau werden wir mit einer Wärmepumpe heizen. 

Zusätzlich wird eine Photovoltaikanlage auf dem Dach montiert. 


Nun muss ich ja, um den PV Strom mit der Wärmepumpe nutzen zu können, auf den Wärmepumpentarif verzichten. 

Nun kann also der zweite Zähler für den Wärmepumpentarif entfallen.

Anscheinend wird aber trotzdem noch der Rundsteuerempfänger, Tarifsteuergerät, oder wie auch immer man das Gerät nennt, benötigt?


Ist dies der Fall? Was ist der Grund dafür? Da nur ein Tarif existiert, muss bzw kann der Tarif doch auch nicht umgeschaltet werden?


Bei uns würde in dem Fall ein Extra Feld im Verteiler benötigt werden, was mit Kosten von 400 Euro einhergeht.


Besten Dank

Speichern Abbrechen
3 Kommentare
2019-03-29T18:31:17Z
  • Freitag, 29.03.2019 um 19:31 Uhr
  • zuletzt editiert von Manuela
Guten Tag,


vielen Dank für Ihre Anfrage in unserer Community.


Ein Tarifschaltgerät benötigen Sie für einen Wärmepumpenzähler, sofern Sie bei Ihrem Energieanbieter einen Wärmepumpentarif in Anspruch nehmen wollen. Das Tarifschaltgerät erlaubt dem Netzbetreiber, die Wärmepumpe zu bestimmten Zeiten abzuschalten. Aufgrund dessen gewährt Ihnen der Energieanbieter den vergünstigten Tarif. Sollten Sie diesen Tarif nicht mehr benötigen, so brauchen Sie auch kein Tarifschaltgerät mehr.


Für eine Photovoltaikanlage können Sie  einen sogenannten Funkrundsteuerempfänger  (FRSE) einbauen lassen. Dieser ermöglicht es dem Netzbetreiber im Bedarfsfall Ihre Einspeiseanlage abzuregeln. Für diese Abregelung erhalten Sie über das Einspeisemanagement eine Entschädigungszahlung. Nähere Informationen dazu erhalten Sie hier.


Alternativ können Sie sich jedoch auch für die sogenannte 70% Regelung anstelle des Funkrundsteuerempfängers entscheiden. Hierbei erfolgt keine Abregelung Ihrer Einspeiseanlage, da die eingespeiste Menge bereits auf 70% gedrosselt wird.


Ihre Entscheidung zu einer der beiden Varianten erfolgt über die online Beantragung Ihrer Einspeiseanlage unter diesem Link. Wir empfehlen Ihnen, die Beantragung durch die ausführende Firma machen zu lassen, da hier dann gleich technische Dokumente durch diese mit hoch geladen werden können.


Falls Ihnen diese Informationen nicht ausreichen sollten, bitten wir Sie sich direkt an das für Sie zuständige technische Kundencenter zu wenden. Da ich von Ihnen keine persönlichen Daten gefunden habe, kann ich Ihnen die Kontaktdaten Ihres Kundencenters nicht nennen. Bitte setzen Sie sich daher mit uns direkt über diese Kontaktmöglichkeiten in Verbindung. Gern helfen wir Ihnen weiter.


Weitere technische Auskünfte und Beratung erhalten Sie auch von einem Elektroinstallateur. Die Kontaktdaten für Installateure in Ihrer Näher finden Sie über die Installateur-Suche.


Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.


Freundliche Grüße

Franka von Frag Avacon

2019-03-30T13:26:59Z
  • Samstag, 30.03.2019 um 14:26 Uhr

Hallo Franka,

Vielen Dank für ihre schnelle Antwort auf meine Frage.

Ich hatte gestern bereits die örtliche avacon Niederlassung in Syke kontaktiert. Dort wurde uns gesagt, dass definitiv ein TSG im Verteilerkasten benötigt wird, egal ob man einen Wärmepumpentarif nutzen möchte oder nicht. 

Diese Aussage ist also nicht korrekt, richtig?


Besten Dank schonmal

2019-04-03T07:10:40Z
  • Mittwoch, 03.04.2019 um 09:10 Uhr
  • zuletzt editiert von Sabine D.
Guten Tag,


ich gehe davon aus, dass die Antwort von der Niederlassung in Syke korrekt ist, da dort unsere Techniker sitzen und diese auch Ihre örtlichen Gegebenheiten kennen. 


Alternativ können Sie sich gern noch eine weitere Meinung von einem Installateur bzw. einer Errichterfirma für Einspeiseanlagen einholen.


Beachten Sie bitte den Unterschied zwischen Tarifschaltgerät und Rundfunksteuerempfänger, welchen ich Ihnen in meinem ersten Beitrag erläutert habe. Ob bei Ihnen diese Geräte notwendig sind oder nicht, entscheiden dann letztendlich die technischen Fachleute.


Ich hoffe, dass ich Ihnen wieder weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen einen schönen Tag.


Freundliche Grüße

Franka von Frag Avacon

Dateianhänge
    😄